Nutzen erforscht

Drei Absolventen der Technischen Universität Hamburg haben sich am 2. Juli über die Auszeichnung mit dem Hamburger Volksbank Stiftungspreis gefreut.
v.l.n.r.: Dr. Timo Weyrauch, Dr. Eilia Graß, Sven Reimers
v.l.n.r.: Dr. Timo Weyrauch, Dr. Emilia Graß, Sven Reimers (Credit: Oliver Nimz)

Vorstandssprecher Dr. Reiner Brüggestrat gratulierte zu exzellenten betriebswirtschaftlichen Abschlussarbeiten am Dekanat Managementwissenschaften und Technologie der TUHH. Die Jury beeindruckte vor allem der hohe Praxisbezug und die hohe gesellschaftliche Relevanz der Themen.

Wissenschaft mit Praxisbezug

So zum Beispiel eine Dissertation zum Thema „Disaster-Management“, von Dr. Emilia Graß, in der effiziente Verfahren erarbeitet werden, mit denen Hilfsorganisationen Betroffene nach einer Katastrophe schnellstmöglich mit Hilfsgütern versorgen können. Dr. Timo Weyrauch befasste sich in seiner Doktor-Arbeit mit frugalen Innovationen. Dabei geht es um auf die Bedürfnisse zugeschnittene Produkte oder Dienstleistungen, die hohe Qualität zu einem sehr günstigen Preis bieten. Besonders in den Märkten der Schwellen- und Entwicklungsländern gibt es hierzu eine große Nachfrage.

Oder eine Masterarbeit von Sven Reimers im Digitalisierungskontext zur Notwendigkeit von Standardisierungen, Optimierungen und Netzwerkdesign innerhalb und zwischen Unternehmen.

Gewinnbringende Förderung

Gesellschaftliche Relevanz und konkreter unternehmerischer Nutzen – zum Beispiel vor dem Hintergrund des Strategieprojekts „Smartes Volksbanking in Hamburg 2020+“ der Hamburger Volksbank. Gewinnbringende Förderung von Wissenschaft und Wirtschaft zahlt sich aus.

Mehr über die Hamburger Volksbank Stiftung erfahren Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.