Körbe wie die Profis werfen

Wer in Hamburg dribbeln, blocken und Würfe versenken will, kommt am SC Rist Wedel nicht vorbei. Als siebtgrößter Basketballverein Deutschlands bietet er seinen knapp 600 Mitgliedern in 28 Mannschaften ein sportliches Zuhause.

Jede Altersgruppe und jedes Niveau sind willkommen: Von der U8-Mannschaft für Mädchen und Jungen unter acht Jahren bis zur 2. Bundesliga ProB kann jede und jeder seine Basketball-Nische finden. Die Hamburger Volksbank ist Partner und Förderer des Vereins.

Kaderschmiede für die Hamburg Towers

Kampf um Körbe: Szene aus dem Probespiel der JBBL-Mannschaft des SC Rist gegen die Piraten der Hamburg Towers.

Eine besondere Verbundenheit gibt es mit den Profis der Hamburg Towers, durch die bereits besonders Talentierten der Sprung in die 1. Bundesliga gelungen ist. So gilt der SC Rist Wedel als Kaderschmiede des Erstligisten. „Die Towers gäbe es ohne Wedel nicht“, betont Sven Schaffer, zuständig für Jugendkoordination und Marketing des Sportclubs. Wer davon träumt, Spieler bei den Towers zu werden, für den ist der SC Rist Wedel ein idealer Zwischenschritt.

Seit einigen Jahren bauen die Vereine ihre Kooperation aus. Sowohl bei der Talentauswahl als auch bei den Spielern und Trainern gibt es Überschneidungen: Die 2. Herrenmannschaft des SC Rist Wedel ist mit der NBBL-Mannschaft der Towers nahezu identisch. Mehrere Bundesliga-Spieler der Towers haben auch ein Zweitspielrecht für die ProB-Liga-Mannschaft des SC Rist Wedel.

Das Gesamtkonzept geht auf

Das Gesamtkonzept beider Vereine wird besonders durch die Position des Trainers Benka Barloschkys deutlich. Er ist sowohl Cheftrainer der 1. Herrenmannschaft in Wedel als auch Assistenztrainer bei den Towers. Praktisch für die Spieler, die zwischen den Mannschaften wechseln – sie müssen sich nicht immer an neue Anforderungen und Systeme anpassen.

Die Strategie geht auf. Justus Hollatz ist ein gutes Beispiel für das gemeinsame, erfolgreiche Wirken beider Vereine. 2017 gab er seinen Einstand in Wedel und schon 2019 unterschrieb er einen Dreijahresvertrag bei den Towers. Auch Leif Möller, ein echter „Wedler Jung“, bereichert seit diesem Jahr das Profiteam der Towers und bleibt dem SC Rist Wedel weiterhin erhalten.

Einschränkungen gibt es aktuell allerdings auch im Sport: Aufgrund der Corona-Regeln trainieren die Vereine derzeit nicht gemeinsam, um möglichst wenig Vermischung zu haben.

Spielbetrieb in Zeiten von Corona

Zwischenzeitlich liegen die „Wedeler Jungs“ 10:0 vorne.

Der professionelle Umgang mit den Auswirkungen der Corona-Krise gehört für den SC Rist zu den fixen Abläufen mit einer korrekten Dokumentation und der strikten Einhaltung der Hygieneregeln. „Für Leute, für die Händewaschen ein neues Konzept ist, frage ich mich, was sie vorher ihr ganzes Leben lang gemacht haben“, schmunzelt Schaffer. Auch eine Erkältungsprävention sei für Sportler eine Selbstverständlichkeit.

Die Corona-Auflagen haben auch positive Folgen für den Verein. Eltern dürfen beim Training von nun an nicht mehr zuschauen. Eine kleine Änderung mit großer Wirkung: „Kinder sind anders unterwegs, wenn ihre Eltern nicht zugucken“, ist Schaffer überzeugt. Schon länger stand diese Idee im Raum, aber Corona machte die Durchsetzung einfacher.

Der gemeinschaftliche Austausch zwischen den Trainern hat in Corona-Zeiten sogar deutlich zugenommen – und zwar virtuell. Über 40 Trainer an einen Tisch zu bekommen, ist unter normalen Umständen fast unmöglich. Online gelingt dies. Die neue Akzeptanz für virtuelle Meetings eröffnet ganz neue Spielräume – für den Verein und die Mitglieder eine neue Chance.

Die aktuelle JBBL-Mannschaft SC Rist Wedel im Gruppenbild.

Spiele auch im Livestream

Wie es weitergeht? Die großen Herausforderungen liegen laut Schaffer abseits von Corona. „In der Herrenbundesliga sind wir als Verein etabliert, der junge Spieler fördert und weiterentwickelt. Das sagen zwar viele von sich, wir aber machen das auch.“

Wer sich Karten für die Spiele der ProB-Liga sichern oder die Spiele im Livestream miterleben möchte, findet hier weitere Informationen.

Die Hamburger Volksbank ist Partner und Förderer der JBBL-Mannschaft des SC Rist Wedel und ebenso der JBBL-Mannschaft der Towers – die Piraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.