Handball-Trainingscamp: Lernen vom Weltmeister

Welches Kind hat nicht schon einmal davon geträumt, ein Selfie mit einem Sportstar wie Stefan Schröder zu machen? Beim Trainingscamp des Handball Sport Vereins Hamburg konnten sie sogar drei Tage lang von ihm lernen.

Er ist Weltmeister, mehrfacher deutscher Meister, Pokal- und Europapokalsieger: Stefan Schröder hat eine Bilderbuch-Karriere hingelegt. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere im vergangenen Jahr widmet sich das HSV-Handball-Urgestein nun der Nachwuchsförderung.

Bereits im Frühjahr hat „Schrödi“ ein dreitägiges Feriencamp in der VolksbankArena organisiert. 19 Kids der Jahrgänge 2006 bis 2009 nahmen mit vollem Einsatz daran teil. „Wir achten besonders auf eine gute Mischung aus Leistung und Spaß“, betont Schröder, der nach wie vor gelegentlich Spiele absolviert, jetzt aber hauptamtlich im Marketing des Vereins arbeitet.

Unterstützt wird das Feriencamp von der Hamburger Volksbank. „Die Kinder wollen zeigen, was sie können. Und mit Stefan Schröder haben sie auch jemanden, der sie dazu optimal motiviert“, sagt Ralf Rogge, Vertriebs- und Marketingleiter der Hamburger Volksbank. Die Nachwuchsarbeit liegt dem Verein am Herzen – junge Talente sind in den Jugendmannschaften und dem Zweitligateam immer willkommen.

Erfolgreiches Crowdfunding-Projekt

Erfolgreiches Crowdfunding-Projekt: Ralf Rogge von der Hamburger Volksbank überreicht eine Spende an Stefan Schröder. (Foto: Hamburger Volksbank)

Ein weiterer Volltreffer: Per Crowdfunding – und mit Unterstützung der Hamburger Volksbank – hat der Verein Geld für ein Tagesinternat in der VolksbankArena gesammelt. Insgesamt kamen 3.905 Euro zusammen, 1.735 Euro davon steuerte die Hamburger Volksbank bei. Den neuen Aufenthaltsraum können die Jugendlichen bald für die Zeiten zwischen Schulende und Trainingsbeginn nutzen.

Mehr Informationen zum Thema Crowdfunding bei der Hamburger Volksbank.

Übrigens: Das nächste Feriencamp ist für die Herbstferien 2019 geplant. Selbstverständlich mit Stefan Schröder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.