Drachenboot auf der Binnenalster (Foto: Ulrich Perrey dpa/lno)

Die Drachenboote kommen

Am 14. Juni findet der Drachenboot-Cup auf der Alster statt. 18 Teams gehen bei der traditionsreichen Spendenveranstaltung an den Start. Die Erlöse gehen an die Michael-Stich-Stiftung, die HIV-Infizierte und an Aids erkrankte Kinder unterstützt.

Wenn rund um die Alster rhythmisches Trommeln zu hören ist, dann sind sehr wahrscheinlich Drachenboote auf dem Wasser. Am Freitag, den 14. Juni,  wird es besonders laut: Gleich 18 Teams mit je 18 Ruderern gehen beim Drachenboot-Cup der Michael-Stich-Stiftung ins Rennen. Startschuss: 12 Uhr.

Vorbereitung ist alles: Das Team der Hamburger Volksbank beim Training für den Drachenboot-Cup (Foto: Hamburger Volksbank)

Unternehmen und Prominente aus Hamburg paddeln auf einer Distanz von 200 Metern bereits zum 15. Mal für einen guten Zweck um die Wette. Im vergangenen Jahr waren unter anderem die Boxerin Ina Menzer, Tennisspieler Patrick Kühnen und der Musiker Max Mutzke dabei. Seitens der Unternehmen gingen etwa Mercedes Benz, Montblanc oder die Hamburger Volksbank an den Start. Der große Favorit: Das Team „Little Beast Y Boys“ des East-Hotels, die bereits in den vergangenen zehn Jahren die Schnellsten waren. Auch die „Flying Dragons“ – das Team des ehemaligen Tennisspielers und Stiftungsgründers Michael Stich – sind wieder dabei.

Im vergangenen Jahr sammelte die Stiftung 250.000 Euro ein, die sich seit 25 Jahren für HIV-Infizierte, von HIV-Betroffene und an Aids erkrankte Kinder einsetzt. Abgeschlossen wird die Veranstaltung mit einem Get-together im East-Hotel.

Der Drachenboot-Cup geht zurück auf das Jahr 1989. Damals brachten Vertreter der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh die ersten Drachenboote als Gastgeschenk zum 800. Hamburger Hafengeburtstag mit.