Großer Silberner Stern für den Duvenstedter Sportverein
Großer Silberner Stern für den Duvenstedter Sportverein von 1969 e.V. (v.l.n.r.): Philipp Stork, HSB-Vorstandsvorsitzender Ralph Lehnert, Sylvian Bockwoldt, Rita Herbers (Vorständin Hamburger Volksbank) und Oliver Stork, Vorstand Duvenstedter Sportverein (Bild: Witters)

Silberne Sterne des Sports in Hamburg verliehen

Zum zehnten Mal verliehen der Hamburger Sportbund und die Hamburger Volksbank die Auszeichnung „Sterne des Sports“ in Silber. Aufgrund der Pandemie konnte es im Jubiläumsjahr keine große Feier geben – das Engagement der Sportvereine indes verdient besonderen Respekt.

Die „Sterne des Sports” sind eine der wichtigsten Auszeichnungen für die Vereine des Breitensports in Deutschland. Am 26. November 2020 verliehen die Hamburger Volksbank und der Hamburger Sportbund sie zum zehnten Mal. Diesmal ohne große Feier, wie es dem Anlass eigentlich angemessen ist, sondern unter strengen Hygienebedingungen in kleinstem Kreis im Haus des Sports.

Auch in diesem Jahr hatten sich zahlreiche Vereine für die Sterne des Sports beworben, die eine Auszeichnung nicht nur für sportliche Leistungen, sondern auch für soziales Engagement darstellt. Jeweils ein Stern in Silber sowie Siegprämien über insgesamt 7000 Euro gingen an den Duvenstedter Sportverein, die TSG Bergedorf und die Boxakademie Hamburg aus Jenfeld.

Laudatorin Rita Herbers, Vorständin der Hamburger Volksbank, zeigte sich beeindruckt von der großen Verantwortung, welche die Vereine wie selbstverständlich in ihren Stadtteilen übernehmen. Sie sagte: „Das beweisen sie in diesem herausfordernden Jahr ganz besonders und selbst unter größtem wirtschaftlichem Druck, indem sie binnen kürzester Zeit flexible und kreative Angebote für ihre Mitglieder geschaffen haben.“

Erster Sieger: Mit dem DSV werden Duvenstedter Kinder groß

Über den Großen Stern in Silber und ein Preisgeld von 4.000 Euro freute sich der Duvenstedter Sportverein (DSV). Er erhält den Preis für sein Programm „Ich werde groß mit Sport in Duvenstedt“. Der Stadtteil am Rand von Hamburg ist Anziehungspunkt für junge Familien mit Kindern, für sie ist der DSV der sportliche Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Nahezu jedes Duvenstedter Kind ist irgendwann in seinem Leben einmal Mitglied im DSV. Mit mehr als 100 Ehrenamtlichen trägt der Verein zum Erhalt der Gemeinschaft und des Miteinanders im Stadtteil bei. Die Konzentration liegt ganz auf den Kindern, Jugendlichen und Familien, die sich durch den Sport im Verein in ihrer neuen Umgebung wohl fühlen und eine Heimat finden sollen.

Zweiter Sieger: TSG Bergedorf begleitet durch die Zeit der Pandemie

Der Kleine Stern in Silber und ein Preisgeld von 2000 Euro gingen an die Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Bergedorf für ihre vorbildliche Arbeit in der Corona-Zeit. Mit kreativen Ideen hat der Verein seinen Mitgliedern echte Unterstützung geschenkt: von Telefongesprächen mit älteren Mitgliedern über den „Brote-Boten“, der knackfrisches Brot an die Haustür liefert, kostenlosem Einkaufsservice bis zum „Balkonsport“ vor den Hochhaussiedlungen, auch der Online „Kids-Club“ sowie wöchentlich erstellte Filme zu Themen wie „Joghurt-Smoothie selber machen“ oder „Yogareise ans Meer“  – dies alles half sehr dabei, positiv mit der schwierigen Situation umzugehen.

 

Dritter Sieger: Boxakademie Hamburg für alle Lebenslagen

Den zweiten Kleinen Stern in Silber und ein Preisgeld von 1.000 Euro erhielt die Boxakademie Hamburg: Als sportbetonte soziale Einrichtung in Hamburg-Jenfeld begleitet sie ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer sportlich und pädagogisch teilweise über Jahre hinweg. Sie zeigt jungen Menschen Perspektiven bei Lebensfragen auf und ermutigt sie dazu, eigene Visionen und Ziele zu entwickeln und zu verfolgen. Neben Sport bieten die Trainerinnen und Trainer auch Workshops zur Identitätsstiftung, Persönlichkeitsbildung oder Konfliktbewältigung an. Zudem organisiert die Boxakademie, die keine Mitgliedsbeiträge verlangt, Hausaufgabenhilfe, Praktikums- und Lehrstellenvermittlung sowie Bewerbungstraining.

„Organisierter Sport ist auch Seelentröster und Konfliktbewältiger“

Ralph Lehnert, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Sportbundes, sagte: „Das Jahr 2020 war und ist für alle sehr herausfordernd. Unsere Sportvereine haben bisher in der Pandemiezeit Herausragendes geleistet. Das gesellschaftliche Engagement der Sportvereine – nicht nur in dieser speziellen Zeit – zeigt, dass der organsierte Sport mehr kann als nur Sport. Er ist Seelsorger, Einkäufer, Konfliktbewältiger und Antreiber von vielen gesellschaftlichen Veränderungen in unserem Land, wie sich an unseren diesjährigen Preisträgern sehen lässt.“

Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Der Duvenstedter SV als erster Sieger fährt am 18. Januar 2021 nach Berlin, wo er sich um den „Großen Stern des Sports“ in Gold bewirbt. Dort winkt ein Preisgeld von 10.000 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.